Am 12.2.2020 durften wir, die 5a, gemeinsam mit der Arbeiterkammer Niederösterreich ein Planspiel zum Thema Wirtschaft erleben.

Zuerst teilten wir unsere Klasse in kleine Gruppen, die dann ihr eigenes Unternehmen gründen konnten. Jedes Unternehmen hatte anfangs einen Angestellten, der am Beginn jeder Runde sein Gehalt erhielt. Danach wurde eine Regierung gewählt. So gründeten wir langsam unser eigenes, nach der römischen Friedensgöttin Eirene benanntes, Land.  Die Währung erhielt den passenden Namen Pax (lat. Friede). In den ersten Runden produzierten die Unternehmen Güter, die dann verkauft wurden, während sich die Regierung um das Bildungssystem und die Infrastruktur kümmerte.

Nach einiger Zeit wurde das Spiel unterbrochen, um die Umsätze der Unternehmen genauer zu analysieren. Es war sehr interessant zu sehen, dass 45% der Einnahmen an die Firma gingen und nur 15 % an die Mitarbeiter. Mit einer Lohnerhöhung versuchte die Regierung das etwas auszugleichen.

In den nächsten Runden wurden weitere Steuern eingeführt und die Unternehmen stellten immer mehr Mitarbeiter ein, verbesserten ihre Maschinen und wuchsen somit immer weiter.

Am Ende des Spieles konnten wir die Einnahmen der ersten und zweiten Runde vergleichen und viel über Steuern und Unternehmen erfahren. Die Inhalte des GWK-Unterrichts konnten so mit viel Spaß vertieft werden.

Text: Esthera Moga
Fotos: Katharina Hörmann-Dörr

b

b1b2b3