Hausordnung

Gemäß § 44 (1) SCHUG gilt ab 1. September 2012 am Bundesgymnasium / Bundesrealgymnasium / Bundes-aufbaurealgymnasium Horn neben der Schulordnung (§ 43 bis 50 des SCHUG) und der hierzu erlassenen Verordnung des BMUKK betreffend die Schulordnung vom 24.6.1974, BGBl.Nr. 373/74 folgende Hausordnung:

  1. Die Schülerinnen und Schüler dürfen das Schulhaus ab 7:00 Uhr betreten, werden aber erst ab 7:30 Uhr beaufsichtigt.
  2. In der Garderobe sind die Überkleider abzulegen und die Straßenschuhe gegen Hausschuhe zu wechseln. Schuhe mit Holzsohlen oder mit Sohlen aus abfärbendem Material dürfen nicht als Hausschuhe bzw. Turn-schuhe verwendet werden. Es gilt Hausschuhpflicht!
  3. Der Vormittagsunterricht beginnt um 7:45 Uhr. Zu Beginn des Unterrichts haben sich die Schülerinnen und Schüler in den Unterrichtsräumen aufzuhalten (und nicht vor dem Klassenraum zu stehen).
  4. Die Unterrichtsdauer wird durch den Stundenplan geregelt. Sollte eine Klasse 5 Minuten nach Stundenbeginn ohne Lehrer sein, so ist dies unverzüglich durch den Klassensprecher oder seinen Stellvertreter im Sekretariat zu melden.
  5. In den Pausen steht es den Schülerinnen und Schülern frei, die Pausenhalle (Aula) zu benützen. Während der warmen Jahreszeit haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich im Schulhof aufzuhalten. Das Schulbuffet steht den Schülern in den Pausen und Freistunden zur Verfügung.
  6. Das Ballspielen und das Benützen von Rollern, Skateboards etc. sind im Schulgebäude untersagt.
  7. Vor Beginn des Unterrichtes und in den Pausen bleiben die Türen zu den Klassenräumen geöffnet.
  8. In den Klassen, Garderoben und Sonderunterrichtsräumen ist auf Reinlichkeit zu achten. Einrichtungsgegenstände und Lehrmittel sind schonend zu behandeln. In den Klassen ist eine Schreibunterlage zu verwenden.
  9. Nach Beendigung des Unterrichts stellt jede Schülerin und jeder Schüler seinen Sessel auf den Tisch.
  10. Die Klassenordner bzw. von Lehrerinnen und Lehrern bestimmte Schülerinnen und Schüler sind für die Reinigung der Tafeln verantwortlich. Sie melden jede festgestellte Beschädigung unverzüglich dem Klassenvorstand oder im Sekretariat.
  11. Die Klassenordner schließen nach der letzten Unterrichtsstunde in ihrer Klasse die Fenster und drehen das Licht ab (falls noch eingeschaltet).
  12. Wenn der Unterricht in einem Sonderunterrichtsraum stattfindet, ist in der Klasse beim Verlassen das Licht abzudrehen und die Fenster sind zu schließen.
  13. Die Sonderunterrichtsräume und die Sportstätten dürfen nur in Begleitung bzw. mit Erlaubnis der unterrichtsführenden Lehrerinnen und Lehrer betreten werden. Für die Sportstätten und Sonderunterrichts-räume ist ein eigener Ordnungsrahmen, der von den verantwortlichen Lehrern bekanntgegeben wird, einzu-halten.
  14. Schülerinnen und Schüler dürfen in Freistunden während des Vormittagsunterrichts das Schulgebäude keinesfalls verlassen. Sie haben sich in der oberen oder unteren Aula aufzuhalten.
  15. Nach Beendigung des Unterrichts sollen sich die Schülerinnen und Schüler entweder in die obere oder untere Aula begeben oder das Schulgebäude verlassen. Bei Aufenthalt von Schülerinnen und Schülern nach Beendigung des Unterrichts ist keine Aufsicht durch Lehrerinnen und Lehrer vorgesehen.
  16. Lärmen, ausgelassenes Benehmen und Herumlaufen in den Klassen, Gängen, Garderoben oder Aufenthaltsräumen ist untersagt.
  17. Handys sind während des Unterrichts abgeschaltet in den Spinden oder den Schultaschen aufzubewahren. Ihre Benützung ist nur in den Pausen erlaubt. Das Filmen, Fotografieren oder Tonaufnahmen sind verboten!
  18. Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände generell verboten! Ausnahme: Schulhof beim Ausgang neben dem Lift in der großen Pause und nach der 6. Stunde.
  19. Pausenordnung: 15 Minuten nach der 3. Stunde. Zwischen den übrigen Vormittagsstunden und nach der
  20. Stunde je 5 Minuten.
  21. Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad oder Moped zur Schule kommen, haben aus Sicherheitsgründen ihre Fahrzeuge über den Vorplatz der Schule oder über den Gehsteig in den Abstellraum zu schieben. Ein Befahren des Vorplatzes ist verboten.
  22. Schülerinnen und Schüler der Unterstufe sind angehalten, ein Mitteilungsheft zu führen, um den Kontakt mit den Erziehungsberechtigten zu intensivieren.
  23. Fluchtplan: Im Falle einer Gefahr verlassen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht der unterrichts-führenden Lehrerinnen und Lehrer das Schulhaus auf dem Fluchtweg, der in den Gängen und im Alarmplan ausgewiesen ist. Die Bestimmungen des Fluchtplanes sind genau zu beachten.
  24. Sanitäre Anlagen: Die sanitären Anlagen sind schonend zu behandeln. Erhöhte Reinlichkeit wird von allen Schülern verlangt. Auftretende Gebrechen an Abflussleitungen etc. sind sofort dem Schulwart zu melden. Der unnötige Aufenthalt in den Vorräumen der Toiletten ist untersagt.
  25. Lehrer und Schüler sind zur Mülltrennung verpflichtet: Müll ist getrennt in den dafür zur Verfügung gestellten Behältern zu sammeln.
  26. Verstöße gegen die allgemeine Schulordnung und gegen die Hausordnung werden im Rahmen des § 47 bzw. § 49 des SCHUG geahndet.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in diesem Text meist nur die männliche Form verwendet.

Selbstverständlich sind immer beide Geschlechter gemeint.

Mag. Michael Ableidinger

Prov. Leiter