So lautete das Motto der diesjährigen Intensiv- Lateinwoche in Tulln (22.4.-26.4.2018). Anna Dollmann und Jonas Kober aus der 4 B nahmen an diesem Kurs für begabte und interessierte Schüler teil und repräsentieren unsere Schule Es wurden viele Texte zur römischen Geschichte von Tulln gelesen und übersetzt. Thema war nicht nur das Soldatenleben, sondern auch Straßenbau, Thermen, Essen und Trinken – eben römisches Alltagsleben.

Außerdem wurden Exkursionen nach Klosterneuburg, Traismauer, Mautern und Zeiselmauer unternommen. Die Tage waren sehr interessant und informativ. Die Schülerinnen und Schüler lernten Gleichgesinnte aus anderen niederösterreichischen Gymnasien kennen und es wurden neue Freundschaften geschlossen.

Anna: „Ich kann den Besuch eines solchen Kurses für die nächstjährigen 4.-Klassler nur empfehlen.“

Am 26. 4. gab es eine Schlussveranstaltung mit Rundgang durch Comagena (Tulln) und einem Besuch des Tullner Römermuseums. Dort präsentierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr souverän die Forschungsergebnisse der Lateintage vor ihren Angehörigen und anderen Interessentinnen und Interessenten. Auch unsere Lateinlehrerin Frau Prof. Schrammel war unter den Zuhörern. Danach gab es zur Erinnerung an die schönen Latein-Tage für jeden eine Urkunde von den leitenden Lehrkräften Mag. Martin Seitz (Leiter der Arbeitsgemeinschaft der Lateinlehrer NÖs), Mag. Yvonne Hillebrand und Mag. Christoph Schwameis.

Jonas Kober