Im Lateinunterricht haben wir, die 5a, uns beim Modul „Begegnung mit dem Fremden“ mit der Lebensweise der Germanen beschäftigt. Im Lateinbuch gab es zum Thema das Bild einer Statue, auf dem man die typische Frisur von Germanen sehen konnte – den Suebenknoten. Die Sueben waren ein germanischer Volksstamm, von deren Namen sich die heutigen Schwaben ableiten. Durch das Bild inspiriert, entstand mit Frau Mag. Andrea Schrammel die Idee, dieses Styling einmal auszuprobieren.

Im Internet wurde eifrig recherchiert und prompt eine Anleitung gefunden. In der damaligen Zeit trugen eigentlich die Männer diese Haartracht. Da die Burschen unserer Klasse aber kurze Haare haben, versuchten sich die Mädchen am Suebenknoten, der auf der rechten Kopfseite getragen wurde. Währenddessen kleideten sich die Burschen in Schottenröcke – eine traditionelle Männerbekleidung – und probierten die Kriegsbemalung der Briten aus, von der schon Julius Cäsar berichtet. Manche kennen sie vielleicht auch aus dem Film Braveheart. Es war ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Projekt, bei dem die Vergangenheit in der Gegenwart spürbar lebendig wurde. (Anam Hussain, 5a)