Im Rahmen der Mythologie-Lektüre in Latein waren Schülerinnen und Schüler wieder aufgefordert, sogenannte „Kreativ-Referate/Präsentationen“ zu erstellen. Jeder Jahrgang findet neue Zugänge, jeder Schüler, jede Schülerin entdeckt für sich neue Aspekte dieser alten und doch ewig jungen Texte. Jedes Jahr zeigen sich neue Talente und neue Ansätze. Da werden Filme gedreht, Gedichte geschrieben oder Computerspiele erstellt. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Geschichten von Tantalus, Sisyphos, Herkules, dem Trojanischen Krieg und vielem mehr berühren uns auch heute. Obwohl die Mythen oft von Göttinnen und Göttern bzw. Halbgöttern handeln, erzählen sie von (allzu) menschlichen Hoffnungen, Sehnsüchten und Verirrungen, die bis heute aktuell sind und immer wieder neue Aspekte offenbaren. Man muss sich nur darauf einlassen.

Hier ein paar Proben des großen kreativen Potentials unserer Schülerinnen und Schüler. Bei dem Film über Theseus und Perseus bitte ich um Nachsicht in Hinblick auf die Sprachrichtigkeit. Er stammt von unserer italienischen Austauschschülerin, die aber alle Bilder selbst gezeichnet hat. (Andrea Schrammel)