Am Donnerstag, den 25.4.2019, trat die Klasse 5b gut gelaunt und voller Vorfreude bei sommerlichen Temperaturen die Busfahrt nach Wien an. Sie wurden begleitet von ihrer Klassenvorständin, Mag. Andrea Lest-Polster und ihrer NAWI-Labor-Physik Lehrerin, MMag. Manuela Kopper.

Erstes Highlight war die pathologisch-anatomische Sammlung des Naturhistorischen Museums im Narrenturm, der sich am Campus der Universität Wien (Gelände des Alten AKH) befindet. Die interessante und aufschlussreiche Führung wurde von einem Medizinstudenten durchgeführt, der die Geschichte des Gebäudes sowie Präparationsarten und Krankheitsbilder anhand von eingelegten Körperteilen sowie Wachsabdrücken erklärte. Diese Ausstellung ist nichts für „schwache Nerven“, weshalb man auch an mehreren Stellen im Gebäude Wasser und Traubenzucker findet.

Die Mittagspause nutzten die Jugendlichen, um sich am Campus-Gelände zu stärken und sich von der erlebnisreichen Führung zu erholen. Anschließend ging es mit dem Bus zur Kuffner-Sternwarte in Ottakring. Hier erlebte die Klasse 5b eine äußerst interessante und ausführliche Führung, die als Vorbereitung für das im Juni 2019 geplante Sternenfest am Gymnasium Horn diente. Ein Höhepunkt war der Große Refraktor aus dem Jahr 1887, der noch heute für Beobachtungen verwendet wird. So konnten die Schülerinnen und Schüler den fünf Kilometer entfernt liegenden Stephansdom und ein Windrad kopfstehend sehen. Das verkehrte Bild entsteht durch zwei hintereinander liegende Linsen. Auch das größte Heliometer der Welt sorgte für großes Staunen. Gegen 16:30 Uhr kamen alle heil, müde und mit vielen Eindrücken und neuem Wissen vor dem Gymnasium in Horn an. 

Text: Iris Roßnagl (5b)

Fotos: MMag. Manuela Kopper