Am 18.10. besuchte das WPF TSBK den Klettergarten in Rosenburg. Dabei standen zwei Aspekte im Vordergrund – der gesundheitliche und der sportliche.

Ersterer schult durch gezielte Greif- und Trittbewegungen die Koordination. Raum- und Körperwahrnehmung ändern sich ständig durch die unterschiedlichen Griffelemente. Jeder Kletterkurs ist einzigartig und bewirkt so die Vergrößerung des Bewegungsschatzes, die Kräftigung verschiedener Muskelgruppen und die Stabilisierung des gesamten Körpers. Die Bewegung an der frischen Luft stärkt zudem das Immunsystem und hilft beim Stressabbau.

Der sportliche Aspekt des Kletterns zielt auf die Leistungssteigerung auch in anderen Sportarten ab.  Durch die Schulung von Kraft und Koordination profitiert auch der Ball- und Turnsport. Klettern ist ein Ganzkörpertraining und sorgt so für den Ausgleich zu einseitigen Sportarten. Das Verantwortungsbewusstsein, die Selbstverantwortung und der Teamgeist werden ebenfalls verbessert. Auch in kompetitiver Hinsicht hat das Klettern einiges zu bieten: Schwierige Routen zu meistern und das eigene Leistungsniveau zu verbessern, steigert die Motivation und lässt so über die eigenen Fähigkeiten hinauswachsen.  

Abseits all dieser sporttheoretischen Hintergründe betrachtet, hat es einfach riesigen Spaß gemacht, sich bei tollem Wetter unter freiem Himmel zu bewegen.

Musik: Intensity von FRAMETRAXX Gemafreie Musik

Text: Herbert Schöchtner

Foto: Herbert Schöchtner

Video: Gabriel Boden (6b)