Auf der Suche nach Leprechauns, Feen und dem, der Legende nach, verborgenen Gold am Ende des Regenbogens begaben sich 22 Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen auf die grüne Insel. 

Irische Native Speaker begeistern uns im täglichen Sprachunterricht. 

Bei einer interessanten Tour durch die schöne Küstenstadt Bray und die Hauptstadt Dublin konnten wir die Sehenswürdigkeiten nebst zahlreichen Shops, Pubs und Straßenkünstlern besichtigen. 

Auf dem gestrigen Cliffwalk von Greystones nach Bray zeigte sich die irische Natur von ihrer schönsten Seite. Steil abfallende Klippen ins türkisblaue Meer, zahlreiche Vogel- und Pflanzenarten und endlose grüne Wiesen eröffneten einen Blick auf Irlands atemberaubende Schönheiten.

(Irene Lindermaier-Brackin)

Ein weiteres Highlight war der Besuch der Powerscourt Gardens. Der Japanische Garten, die Blütenpracht der Magnolien und Rhododendren, so wie idyllische Teiche gewährten uns einen Blick in den irischen Garten Eden.

In Glendalough konnten wir über das Leben in einer der ersten christlichen Siedlungen Irlands erfahren. Das Wandern zwischen typisch irischen Steinkreuzen und Grabsteinen brachte Geschichte in die Gegenwart.

Am darauffolgenden Tag eröffnete uns die historische Altstadt Kilkennnys und eine Besichtigung des Kilkenny Castle einen tiefen Einblick ins mittelalterliche Irland. Während unserem Besuch in Kilkenny strahlte die Sonne, wodurch die bunten Fenster der hiesigen St. Canice's Kathedrale noch beeindruckender erschienen.